Standort

Im Gewerbepark Am Roten Turm gibt es ein breit gefächertes Angebot an Flächen und Nutzern. Wir  bieten Ihnen von Büros über Produktionsflächen bis hin zu Lagerflächen eine breite Palette an  Nutzungsmöglichkeiten. Dadurch ergibt sich für Sie an unserem Standort ein großes infrastrukturelles Angebot von KFZ-Werkstätten über Restaurants bis hin zu einem Fitnessstudio. >> Lageplan als pdf downloaden   
OBJEKTE STANDORT AKTUELL UNSERE MIETER GALERIE KONTAKT
Vom Textilrohstoffwerk
zum Gewerbepark Am Roten Turm

VERKEHRSANBINDUNG

Die Verkehrsanbindung ist auf Grund der Lage zwischen der Südtangente und dem Westbanhof  ideal. Sie erreichen uns mit dem Auto direkt von der Südtangente oder über die Zeppelinbrücke. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie mit der Strassenbahn mit der Linie 1 direkt in die  Bannwaldalle fahren oder mit der Linie 5 zum Kühlen Krug. Des Weiteren können Sie auch mit der  Regionalbahn zum Westbahnhof fahren. Eine noch bequemere Lösung stellt die Buslinie 55 dar, die  im Gewerbepark Am Roten Turm über drei Haltestellen verfügt.  

GESCHICHTE

Die Textilfabrik wäre heute über 180 Jahre alt, wenn sie nicht  während des 2. Weltkriegs annnähernd völlig zerstört worden  wäre. In der Fabrik wurden alte Lumpen und Kleider recycelt  und als Reißwolle dem Verbraucher wieder zur Verfügung  gestellt. Die Fabrik war also damals ein Vorreiter in dem  Bereich nachhaltiger Ressourcennutzung. Nach Kriegsende  wurde das zum größten Teil zerstörte Gelände Stück für Stück  wieder hergestellt, doch war die Produktion auf Grund der  Kriegsschäden und der Konkurrenz aus Fern-Ost nicht mehr  wirtschaftlich. Aus diesem Grund wurde das alte Fabrikgelände nach und nach in den heute noch bestehenden Gewerbepark  umgewandelt. Es gibt jedoch noch einzelne gut erhaltene Gebäude aus der  Zeit, in der hier Lumpen recycelt wurden, die das heutige  Erscheinungsbild des Gewerbeparkes prägen, wie zum Beispiel der rote Turm, ein kombiniertes Wohn- und  Wasserturmgebäude. Der insgesamt 32 m hohe Turm enthielt  einen 70 m³ fassenden Wasserbehälter für den Bedarf der  Wäscherei und Färberei. Um den Turm herum waren über vier Geschosse acht Dreizimmerwohnungen für Werksangestellte  angeordnet. Er diente zusätzlich auch als Wasserspeicher für  die Feuerwehr, um im Brandfall über ausreichend Wasser und Druck verfügen zu können. Der Turm bildet heute das Entree  des Gewerbeparks im Nord-Osten und ist das Wahrzeichen des Gebiets Am Roten Turm. Ein weiteres, über die Grenzen des Gewerbeparks hinaus  bekannte Gebäude ist das Kesselhaus, welches im Rahmen der Denkmalpflege zu einem renomierten Restaurant umgebaut  wurde. Dieses wurde vom Michelin Restaurantführer Ende  2014 für sein Gourmetrestaurant mit einem Stern  ausgezeichnet. Weitere erhaltene Gebäude sind die Färberei, die sich zur Zeit im Umbau zu einer Eventhalle befindet, die Eisengießerei, die  zu einem Büroloft umfunktioniert wird, die Sortierhalle, die  heute als Kirche genutzt wird, und ein nach dem Krieg  stillgelegter Bunker. >> zurück nach oben

Panorama Luftaufnahmen

Durch die Vogelperspektive direkt oberhalb des Gewerbeparks Am Roten Turm kann man sich am  schnellsten und besten einen Überblick über die hervorragende Lage bilden.  
STANDORT

Standort

Im Gewerbepark Am Roten Turm gibt es ein breit gefächertes Angebot an Flächen und Nutzern. Wir  bieten Ihnen von Büros über Produktionsflächen bis hin zu Lagerflächen eine breite Palette an  Nutzungsmöglichkeiten. Dadurch ergibt sich für Sie an unserem Standort ein großes infrastrukturelles  Angebot von KFZ-Werkstätten über Restaurants bis hin zu einem Fitnessstudio.  >> Lageplan als pdf downloaden   
OBJEKTE STANDORT AKTUELL UNSERE MIETER GALERIE KONTAKT
Vom Textilrohstoffwerk,
zum Gewerbepark Am Roten Turm

VERKEHRSANBINDUNG

Die Verkehrsanbindung ist auf Grund der Lage zwischen der Südtangente und dem Westbanhof  ideal. Sie erreichen uns mit dem Auto direkt von der Südtangente oder über die Zeppelinbrücke. Mit  öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie mit der Strassenbahn mit der Linie 1 direkt in die  Bannwaldalle fahren oder mit der Linie 5 zum Kühlen Krug. Des Weiteren können Sie auch mit der  Regionalbahn zum Westbahnhof fahren. Eine noch bequemere Lösung stellt die Buslinie 55 dar, die  im Gewerbepark Am Roten Turm über drei Haltestellen verfügt.    

GESCHICHTE

Die Textilfabrik wäre heute über 180 Jahre alt, wenn sie nicht  während des 2. Weltkriegs annnähernd völlig zerstört worden  wäre. In der Fabrik wurden alte Lumpen und Kleider recycelt  und als Reißwolle dem Verbraucher wieder zur Verfügung  gestellt. Die Fabrik war also damals ein Vorreiter in dem  Bereich nachhaltiger Ressourcennutzung. Nach Kriegsende  wurde das zum größten Teil zerstörte Gelände Stück für Stück  wieder hergestellt, doch war die Produktion auf Grund der  Kriegsschäden und der Konkurrenz aus Fern-Ost nicht mehr  wirtschaftlich. Aus diesem Grund wurde das alte Fabrikgelände  nach und nach in den heute noch bestehenden Gewerbepark  umgewandelt. Es gibt jedoch noch einzelne gut erhaltene Gebäude aus der  Zeit, in der hier Lumpen recycelt wurden, die das heutige  Erscheinungsbild des Gewerbeparkes prägen, wie zum Beispiel  der rote Turm, ein kombiniertes Wohn- und  Wasserturmgebäude. Der insgesamt 32 m hohe Turm enthielt  einen 70 m³ fassenden Wasserbehälter für den Bedarf der  Wäscherei und Färberei. Um den Turm herum waren über vier  Geschosse acht Dreizimmerwohnungen für Werksangestellte  angeordnet. Er diente zusätzlich auch als Wasserspeicher für  die Feuerwehr, um im Brandfall über ausreichend Wasser und  Druck verfügen zu können. Der Turm bildet heute das Entree  des Gewerbeparks im Nord-Osten und ist das Wahrzeichen des  Gebiets Am Roten Turm.   Ein weiteres, über die Grenzen des Gewerbeparks hinaus  bekannte Gebäude ist das Kesselhaus, welches im Rahmen der  Denkmalpflege zu einem renomierten Restaurant umgebaut  wurde. Dieses wurde vom Michelin Restaurantführer Ende  2014 für sein Gourmentrestaurant mit einem Stern  ausgezeichnet.  Weitere erhaltene Gebäude sind die Färberei, die sich zur Zeit  im Umbau zu einer Eventhalle befindet, die Eisengießerei, die  zu einem Büroloft umfunktioniert wird, die Sortierhalle, die  heute als Kirche genutzt wird, und ein nach dem Krieg  stillgelegter Bunker.   >> zurück nach oben 

Panorama Luftaufnahmen

Durch die Vogelperspektive direkt oberhalb des Gewerbeparks Am Roten Turm kann man sich am  schnellsten und besten einen Überblick über die hervorragende Lage bilden.   
STANDORT